Menu
Bild zeigt zwei Gruppenmotive zu Kandidaten für die Kommunalwahl

Antrag der FBL-Fraktion, „Kostenfreies Parken in ersten 30 Minuten und an Samstagen den ganzen Tag auf dem Parkplatz Altes Gymnasium“

Antrag nach § 34, Abs.5 der Gemeindeordnung
Aufnahme in die Tagesordnung zur Stadtratssitzung am 28.11.2019
„Änderung der Parkplatzgebühren“
Hier: Kostenfreies Parken an Samstagen auf dem Parkplatz Altes Gymnasium und während der ersten 30 Minuten in der Innenstadt


Sehr geehrter Herr Bürgermeister Kandels,

hiermit beantragen wir den Tagesordnungspunkt „Änderung der Parkplatzgebühren“ auf die Tagesordnung der Stadtratssitzung am 28.11.2019 zu setzen. Mit dieser Änderung möchten wir allen Bürgern und Besuchern an Samstagen ein kostenfreies Parken auf dem Parkplatz Altes Gymnasium ermöglichen. Darüber hinaus sollen die Parkplätze in der Innenstadt (Zentrum) an Wochentagen während der ersten 30 Minuten kostenfrei zu nutzen sein.

Begründung:

Mit diesen Maßnahmen soll die Innenstadt belebt und den um sich greifenden Leerständen entgegengewirkt werden.
Denn auch in Bitburg ist eine fatale Entwicklung zu beobachten.

  • Der Onlinehandel in Deutschland wuchs in 2018 auf ein Volumen von 53,4 Mrd. Euro. Damit ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr erneut um 10% gestiegen. Auch die Innenstadt des Mittelzentrums Bitburg ist von dieser Entwicklung bedroht.
  • Außerdem schöpfen die Oberzentren erhebliche Kaufkraft sowohl aus der Eifel-Region als auch aus Luxemburg ab. Während die Zentralitätsziffer für Bitburg im Jahr 2011 noch bei 265 lag, ist sie im Jahr 2016 bereits auf 242 gesunken. Ein weiterer Abwärtstrend ist voraussagbar.
  • Am Stadtrand sind bei den Einkaufsmärkten alle Parkplätze kostenlos und alle Konsumgüter des täglichen Bedarfs verfügbar.
  • Bereits jetzt hat das Image von Bitburg angesichts der laufenden Baumaßnahmen und dem damit einhergehenden Verlust von Parkplätzen erheblich gelitten.

Unser aller Ziel sollte es jedoch sein, die Innenstadt als Zentrum des städtischen Lebens zu erhalten. Durch den Ausbau und der Gestaltung der Fußgängerzone hat die Stadt Bitburg bereits einen ersten Beitrag geleistet. Im Gegenzug versucht der Gewerbeverein seit Jahren durch viele Aktionen (verkaufsoffene Sonntage, Braderie, Autofestival, Halloween, Weihnachtsmarkt u.a.) die Bevölkerung zum Einkaufsbummel in Bitburg zu animieren. 

Wie bereits oben beschrieben, ist der Kampf um Marktanteile und den einzelnen Kunden in vollem Gange. Wenn die Innenstadt Bitburgs angesichts der oben beschriebenen Entwicklungen überleben und idealerweise zu den Gewinnern zählen soll, reichen die bisherigen Maßnahmen nicht aus. Nein, die Stadt Bitburg sollte durch ein Alleinstellungsmerkmal die Bevölkerung des Umlandes und die Touristen in einem Radius von ca. 50 km zum Shoppen und einem längeren Aufenthalt in Bitburg begeistern. Die Mehrzahl der Kunden wird dabei auch weiterhin mittelfristig mit dem Auto anreisen. Die Vorhaltung von kostenlosen/ bzw. preiswerten Parkplätzen ist dabei ein bedeutsames Marketing-Instrument.
 
In einem Gespräch mit dem 1. und 2. Vorsitzenden des Gewerbevereins wurde deutlich, dass das Parken in der Innenstadt jedoch kostenpflichtig bleiben sollte, um zu verhindern, dass Dauerparker aus den umliegenden Wohnungen die raren Parkplätze blockieren. Sehr viel zielführender und kundenfreundlicher sahen Hr. Messerich und Hr. Hein die Maßnahme, kostenfreies Parken in der Innenstadt an Wochentagen in den ersten 30 Minuten zu ermöglichen. Dies soll mittels einer noch zu gestaltenden Parkscheibe mit enger Taktung erfolgen.

Deshalb möchten wir als FBL-Fraktion die nachfolgenden Änderungen der bisherigen Parkregelung beantragen.

  • Auf dem Parkplatz Altes Gymnasium kann an Samstagen kostenlos geparkt werden.
  • Alle Besucher der Innenstadt (Zentrum) haben an Wochentagen 30 kostenfreie Parkminuten zur Verfügung.

Kosten für die Stadt Bitburg entstehen durch den Austausch der Schilder an den Parkuhren, den Wegfall der Einnahmen an Samstagen auf dem Parkplatz Altes Gymnasium und während der ersten 30 Minuten an Wochentagen in der Innenstadt.

Auf der Habenseite ergeben sich

  • zusätzliche Gewerbeeinnahmen für Handel und Gastronomie und
  • ein erheblicher Imagegewinn für Bitburg als Stadt zum kundenfreundlichen Einkaufen und Genießen.

Weiterhin wird sich der Gewerbeverein für eine gemeinsame Öffnungszeit an Samstagen einsetzen und mit einem kreativen Marketing die Wirksamkeit dieser Maßnahmen positiv zu beeinflussen wissen. Gemeinsam mit dem Gewerbeverein sollte im Rundfunk, den Printmedien und weiteren Werbeträgern mit diesen Leistungsmerkmalen für den Einkauf in der Stadt Bitburg geworben werden.

Mit der Umsetzung der beiden oben beantragten Maßnahmen hoffen wir, die Innenstadt noch attraktiver zu machen- eine Entwicklung, die letztendlich allen Bürgern zugute käme.


Mit freundlichen Grüßen


Manfred Böttel, 

Fraktionsvorsitzender der FBL